Ozon-Sauerstoff - Praxis Stratemann

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ozon-Sauerstoff

Behandlungen
Ozon (O3) ist eine hochaktive Sauerstoff-Verbindung, die unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen oder elektrischer Entladungen (wie bei Gewittern) entsteht. Auch bei Smogbelastung des Luftsauerstoffs wird dieser durch die Sonneneinwirkung zu Ozon umgewandelt, was schädlich auf die Lungen wirkt. Das medizinisch eingesetzte Ozon jedoch hat nur positive Wirkung auf den Organismus.
In der Medizin nutzt man Ozon gegen Bakterien, Viren und Pilze. Des weiteren wirkt es:

  • durchblutungsfördernd
  • schmerzlindernd
  • entgiftend.
Ozon senkt den Gärungsstoffwechsel und fördert die Sauerstoffaufnahme, woraus seine Wirksamkeit in der Krebstherapie herrührt.
Hauptindikationen sind arterielle Durchblutungsstörungen, Leberentzündungen und Hauterkrankungen.
Die Anwendung von Ozon erfolgt durch Injektion unter die Haut, in den Muskel oder eine Arterie. Am gebräuchlichsten ist die große oder kleine "Eigenblutbehandlung", für welche Venenblut entnommen, mit Ozon aufgeschäumt und als Infusion zurückgegeben wird. Diese Anwendung ist bei fachgerechter Durchführung fast schmerzfrei, risikolos und besonders effektiv.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü